Ein GPS Fahrradcomputer ist praktisch und sicher

Mit einem GPS Fahrradcomputer kann man sein Training am PC auswerten, zurückgelegte Strecken bei Fitnessportalen hochladen, mit Freunden teilen und diverse leistungsbezogene Daten abrufen. Beliebt sind GPS Fahrradcomputer insbesondere bei Mountainbikern und Rennradfahrern, die ihr Training stets aufzeichnen möchten. GPS Fahrradcomputer sind technisch ausgereift und garantieren viele neuartige Funktionen.

Hier klicken für den besten GPS Fahrradcomputer für 2020

 

GPS Fahrradcomputer Test – Vergleich:- Alles zum Thema GPS Tacho

Was ist ein GPS Fahrradcomputer?

GPS Fahrradcomputer sind eine Weiterentwicklung von herkömmlichen Fahrradtachos. Modelle dieser Art können mit unterschiedlichen Sensoren verbunden werden. Im Vergleich zu gewöhnlichen Fahrradtachos sind GPS  Radler Fahrradcomputer etwas größer. Die Fahrradstrecke, die zurückgelegt wird, wird vom Computer aufgezeichnet. Nach dem Training kann die Strecke ausgewertet werden. Besonders beliebt bei Radfahrern ist, die Strecken bei Fitnessportalen hochzuladen und mit Freunden zu teilen. Der Vorteil daran ist, dass die Strecken nachgefahren werden können.

Wie funktioniert ein GPS Fahrradcomputer?

Fahrradcomputer mit GPS funktionieren ähnlich wie herkömmliche Fahrradcomputer. In der Fahrradgabel befindet sich ein Sensor, welcher die Umdrehungen eines Magneten in den Speichen misst. Diese Messung wird kabellos vorgenommen und ist in den meisten Fällen sehr akkurat. Die zurückgelegte Fahrradstrecke kann zusammen mit anderen leistungsbezogenen Daten im Nachhinein über den Computer ausgewertet werden. Die Trainingsdaten lassen sich auch per Bluetooth übers Mobiltelefon übertragen.

Wer stellt GPS Fahrradcomputer her?

GPS Fahrradcomputer werden nicht nur von Fahrradgeschäften, Elektronikläden sowie Sportgeschäften zur Verfügung gestellt, auch große Onlineversandhändler, wie Amazon oder Ebay, vertreiben GPS Fahrradcomputer von diversen Shop-Anbietern. Garmin, Sigma und Polar sind Hersteller, die in der Outdoor-Szene sehr bekannt sind und innovative Fahrradcomputer mit GPS anbieten.

Welche Arten von GPS Fahrradcomputern gibt es?

Bei einem einfach ausgestatteten GPS Fahrradcomputer für Rennbike und Mountainbike handelt es sich um einen kabellosen Fahrradcomputer, welches Routen aufzeichnet, jedoch keine Navigation zur Verfügung stellt. Alternativ erhältlich sind spezielle GPS-Geräte mit Navi-Funktion, die speziell für den Outdoor-Bereich konstruiert sind. Nachteilig anzumerken ist die recht kurze Akku-Laufzeit.

Besonders beliebt sind GPS Fahrradcomputer, weil die aufgezeichneten Routen von den Fahrern gerne mit anderen Radfahrern geteilt werden. Mit GPS Fahrradcomputern dieser Art lassen sich die Routen sogar nachfahren. Der GPS-Empfang ist bei den meisten Gerätschaften recht stabil, kann aber in unwegsamen Gelände leider trotzdem abbrechen. Praktisch ist, dass sich einige GPS Tacho Modelle mit einer Sportuhr koppeln lassen. Modelle dieser Art sind in der Regel jedoch sehr teuer in der Anschaffung. GPS Fahrradcomputer sind heutzutage immer öfters zu finden und bei Radfahrern sehr beliebt.

Wo kann man einen GPS Fahrradcomputer kaufen?

Fahrrad GPS Modelle gibt es in Fahrradgeschäften, Elektronikläden sowie Sportgeschäften zu kaufen. Auch kann man GPS Fahrradcomputer über das Internet bestellen. In einigen Online-Shops, die GPS Fahrradcomputer führen, ist die Auswahl an geprüften Produktarten häufig größer und oft auch günstiger als im Fachhandel. Zu den bekanntesten deutschen Online-Shops zählen Ebay, Amazon und Otto.

Wofür wird ein GPS Fahrradcomputer verwendet?

Fahrradtouren sind gut für Geist und Körper

GPS Fahrradcomputer werden vor allem gern von Profi-Radfahrern und ambitionierten Fahrradfahrern verwendet, die ihre zurückgelegten Strecken für Trainingszwecke auswerten möchten. Streckenverläufe lassen sich in simpler Darstellung anzeigen. Außerdem kann man mit der GPS-Funktion die Höhenmessung genauestens orten. Darüber hinaus können der Verbrauch von Kalorien oder eine detailgetreue Übersicht der Gesamtleistung während der Radfahrt erstellt werden.

Was ist beim Kauf von einem GPS Fahrradcomputer zu beachten?

Bevor man sich einen GPS für Fahrrad Computer anschafft, sind einige Kriterien zu beachten. Vor allem in puncto Bedienung, Navigation, Akkulaufzeit und Navi-Satelliten sollte man beim Kauf genauer hinschauen. Damit der GPS Fahrrad-PC auch komfortabel bedient werden kann, sollte das integrierte Menü simpel aufgebaut sein. Die Tasten sollten beim Drücken schnell reagieren. Auch sollte man in Erfahrung bringen, ob das Display in der Sonne oder aber auch in der Dunkelheit gut ablesbar ist. Hierzu lassen sich viele Displays von der Leuchtkraft dimmen. Auch muss man bedenken, dass der Fahrradcomputer vielleicht auch während der Fahrt bedient werden muss.

Als nächstes gilt es die eigentliche Fahrradnavigation zu prüfen. Vor allem wichtig ist, ob Karten vorinstalliert sind. Bei manchen Navigationsgeräten sind die wichtigsten Radwege bereits eingetragen. Sehr praktisch sind Navi für Fahrrad Modelle, die über eine integrierte Leistungsmessung verfügen. Hierfür haben viele Radfahrer einen zusätzlichen Sensor an den Pedalen montiert, welcher neben der Geschwindigkeit, auch die Höhenlage, die Strecke und personenbezogene Daten, wie zum Beispiel das Körpergewicht, misst. Natürlich sollte der GPS Fahrradcomputer auch eine gute Nutzdauer zur Verfügung stellen.

In Erfahrung zu bringen ist, wie viel Laufzeit der Akku wirklich benötigt. Die meisten GPS Fahrradcomputer können gut und gerne bis zu 10 Stunden laufen. Doch die Akkulaufzeit sinkt rapide, wenn die Displayhelligkeit sehr hoch eingestellt ist. Zum Akkusparen sollte man die Helligkeitsstufe nur in Notfällen auf 100% eingestellt lassen. Ein Plus ist, wenn der GPS Fahrrad-PC über zusätzliche Funktionen verfügt, etwa die Trittfrequenz, den Puls und die Leistung. Zu guter Letzt sollte in Erfahrung gebracht werden, welche Navi Satelliten das Gerät empfängt. GPS-Satelliten garantieren, dass die Fahrradnavigation bei Hindernissen und in Wäldern sehr genau ist.

Vor und Nachteile von einem GPS Fahrradcomputer?

Vorteile:

  • GPS Fahrradcomputer können mittels GPS-Signalen die Position orten oder die zurückgelegte Fahrradstrecke aufzeichnen.
  • Die Signalübertragung vom GPS Sensor zum Fahrradcomputer findet über Funk oder Kabelverbindung statt.
  • Fahrrad Navi sind in den meisten Fällen mit einem großen, farbigen Display versehen, welches sehr übersichtlich ist.
  • Ein großer Vorteil ist, dass die übertragenen Daten direkt ausgewertet werden können.
  • Vorteilig ist des Weiteren, dass eine Montage am Lenker in der Regel nicht nötig ist.
  • Moderne Gerätschaften messen diverse Werte. Außerdem gibt es Apps, die zur Auswertung der Daten bereitstehen.

Nachteile:

  • GPS Fahrradcomputer haben den Nachteil, dass sie im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrradcomputern nicht wasserdicht sind.
  • Ein weiterer Nachteil ist, dass die GPS-Messung die Akkulaufzeit verringert, der Fahrradcomputer also sehr oft aufgeladen werden muss.
  • Je nach Modell ist es möglich, dass nur Grundfunktionen vorhanden sind, man also beispielsweise nicht die Herzfrequenz messen kann.

Fazit

GPS Fahrradcomputer bieten im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrradcomputern einen größeren Funktionsumfang. Vor allem Sportler und begeisterte Fahrradfahrer, die ihre zurückgelegten Strecken zu Trainingszwecken auswerten möchten, kommen mit einem GPS Fahrradcomputer voll auf ihre Kosten.

Hier klicken für den besten GPS Fahrradcomputer für 2020