Nicht nur die echten Radprofis, sondern auch viele Hobbyradfahrer wollen eine engmaschige Kontrolle und gute Übersicht über ihre absolvierten Trainingseinheiten. Durch immer ausgereiftere Technik ist das heutzutage auch sehr einfach zu bewerkstelligen, und man kann sich sämtliche Informationen bequem von einem Fahrradcomputer holen. Einfach auf das Rad montiert und man kann schon ordentlich in die Pedale treten. Am Ende des Trainings liefert der kleine technische Wunderkasten alle gewünschten Werte, wie zum Beispiel die zurückgelegte Distanz, die Höhenmeter oder auch die Durchschnittsgeschwindigkeit. Auch wenn solche Technik immer erschwinglicher wird, gehört ein guter Fahrradcomputer doch noch zur eher teureren Trainingsausstattung. Alleine schon aus diesem Grund möchte man sicherstellen, dass der Fahrradcomputer eine möglichst lange Lebensdauer aufweist. Damit dies aber auch der Fall ist, muss das Gerät richtig gehandhabt und auch regelmäßigen gereinigt werden. Wie Sie bei der Produktpflege Ihres teuren Fahrradcomputers am besten vorgehen, das erfahren Sie in diesem Artikel mit hilfreichen Tipps und einer kurzen Anleitung.

Fahrradcomputer reinigen und pflegen – So wird’s gemacht:

Die Reinigung von Fahrradcomputern ist in der Regel nicht sehr schwer da das Gerät sehr kompakt und zudem meist noch wasserdicht, bzw. zumindest spritzwasserdicht ist. Das erleichtert die Arbeit bei der Produktpflege natürlich enorm. Da Fahrradcomputer allerdings meist im Outdoor-Bereich verwendet werden und Witterungsverhältnissen sowie Schweiß vom Fahrer ausgesetzt sind, sollten Sie das Gerät auf jeden Fall regelmäßig reinigen.

Zur Reinigung des Fahrradcomputers entnehmen Sie ihn am besten aus der Halterung und wischen in oberflächlich mit einem feuchten Tuch ab. In den meisten Fällen sollte dies auch schon ausreichen, um den gröbsten Dreck und Schweißrückstände zu beseitigen. Gibt es allerdings etwas hartnäckigeren Dreck am Gehäuse, dann können Sie wahlweise auch ein sanftes Spülmittel zur Reinigung verwenden. Nehmen Sie aber keinen Falls ein aggressives oder scheuerndes Reinigungsmittel zur Hand, da dieses das Gehäuse angreifen und beschädigen kann. Sehen Sie auch davon ab eine kratzende Bürste oder harte Schwämme für die Reinigung zu verwenden, da dies ebenfalls mehr Schaden als Nutzen am Computer anrichten könnte.

Sollte das Gerät lediglich spritzwasserfest sein, dann tauchen Sie es bitte unter keinen Umständen in Wasser ein oder halten es unter einen aufgedrehten Wasserhahn. Sollte Feuchtigkeit doch irgendwie durch das Gehäuse ans Innere des Fahrradcomputers vordringen, dann kann es hier zu einem Kurzschluss und irreversiblen Schäden an der empfindlichen Technik kommen. Bezüglich der Belastbarkeit Ihres Fahrradcomputers beachten Sie bitte die spezifischen Herstellerangaben, die Sie aus der mitgelieferten Gebrauchsanweisung entnehmen können.

Trocknen Sie das Gerät nach der gründlichen Reinigung ab und befestigen Sie den Fahrradcomputer wieder in der Halterung auf der Lenkstange. Schon sollte der kleine technische Begleiter auch wieder für die nächste Trainingseinheit bereit sein.

Sollte es zu irgendwelchen Einschränkungen der Funktionstüchtigkeit Ihres Fahrradcomputers kommen, dann lassen Sie diverse Reparatur- und Wartungsarbeiten am besten nur von ausgebildetem Fachpersonal durchführen. Sobald Sie in Eigenregie Hand an dem Gerät anlegen, verfällt sofort die Herstellergarantie. Zudem ist die Technik äußerst kompliziert und man ist hier als Laie sehr schnell überfordert.

 

Wie bereits erwähnt ist die Reinigung und Pflege dieses Trainingszubehörs nicht sonderlich aufwendig. Führen Sie aber gewissenhaft und regelmäßig eine Produktpflege Ihres Fahrradcomputers durch, dann sollte dieser noch für viele Trainingseinheiten ein guter Begleiter für Sie sein.