Welche Werte zeigt mir der Fahrradcomputer an?

Ein Fahrradcomputer dient dazu, die erbrachte Leistung des Sportlers beim Training oder im Wettkampf genau zu dokumentieren. Wie umfangreich die vom Computer gelieferten Informationen sind, hängt Teils natürlich auch vom Modell des Fahrradcomputers ab. Prinzipiell werden aber auf jeden Fall die Geschwindigkeit, die Trainingsdauer und die zurückgelegten Kilometer angezeigt. Einige Geräte liefern zudem noch Auskunft über die vorliegende Steigung, die Höhe, den Kalorienverbrauch und die vorherrschende Temperatur. Mit dem passenden Pulsgurt als Ausstattung, kann zudem auch noch die Herzfrequenz am Display abgelesen werden. Manche Fahrradcomputer sind noch mit einer GPS- und Navigationsfunktion ausgestattet. Je nachdem wie viel Geld Sie hier investieren wollen, ist die Informationslieferung auch sehr groß.

Gibt es bereits Fahrradcomputer mit Farbdisplay?

Ja, es gibt im Handel auch Fahrradcomputer mit Farbdisplay zu kaufen.

Gibt es auch Fahrradcomputer mit W-LAN?

Es gibt im Handel auch Fahrradcomputer zu erwerben, die mit einer W-LAN Funktion ausgestattet sind. Für solche Extraleistungen muss man aber auch ein wenig mehr Geld investieren.

Ist ein Fahrradcomputer mit GPS ausgestattet?

Nicht alle Fahrradcomputer sind mit GPS ausgestattet, aber dieses Extra wird immer beliebter unter Radsportfreunden. Das Gerät kann mittels GPS zu jederzeit die genaue Position berechnen und der Fahrradcomputer kann einfach auf verschiedenen Rädern verwendet werden. Allerdings sind Geräte mit einer solchen GPS Funktion auch deutlich teurer als jene ohne diese Zusatzfunktion. Wenn Sie jedoch oft Fahrradfahren und viel trainieren und das eventuell noch mit unterschiedlichen Rädern, dann könnte sich hier der finanzielle Mehraufwand für Sie lohnen.

An welcher Stelle montiere ich den Fahrradcomputer am besten?

Je nach Fahrradcomputermodell kann sich auch die Montageart ein wenig unterscheiden. Der Computerbildschirm selbst sollte natürlich an einer Stelle befestigt werden, auf die Sie auch während des Radfahrens schnell einen Blick werfen können. Dementsprechend sollte er auch am Lenker selbst oder am Vorbau mit der mitgelieferten Halterung befestigt werden. Bei kabellosen Fahrradcomputern ist die Montage natürlich deutlich einfacher, als bei den kabelgebundenen Varianten. Montieren sie ein kabelloses Modell, dann muss noch ein Sensor an der Gabel befestigt werden. Der Abstand vom Sensor zum Magnet sollte den Angaben des Herstellers entsprechen, den Sie der mitgelieferten Gebrauchsanweisung entnehmen können. Ansonsten könnte es zu Problemen bei der Datenübertragung kommen. Ebenso muss dann noch ein Speichenmagnet zur Datengewinnung in den Radspeichen angebracht werden. Sie sollten immer die genauen Anweisungen für Ihr spezifischen Modell von Seiten des Herstellers bei der Anbringung befolgen.

Ist ein Fahrradcomputer komplett wasserdicht?

Beinahe alle Modelle von Fahrradcomputern sind bis zu einem gewissen Grad auch witterungsbeständig, da Sie für die Verwendung im Outdoor-Bereich gedacht sind. Allerdings gibt es hier auch große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen bezüglich der Herstellerqualität. Während einige Modelle als komplett wasserdicht gelten, sind andere billigere Produkte gerade einmal spritzwasserdicht. Achten Sie daher beim Kauf unbedingt auf die genauen Herstellerangaben und überlegen Sie sich, ob die Investition von ein paar Euro mehr in einen robusteren Computer sich nicht auf längere Sicht doch bezahlt machen würde.